Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
10. November 2008 1 10 /11 /November /2008 01:17

Aus Langeweile habe ich mir, der ich ein Freund von Statistiken bin, gedacht, ich packe mal die Arbeit, die ich im Nachtdienst mache in eine Statistik.
Die Werte sind grob geschätzt, orientieren sich also nur bedingt an der Realität. Aber die tatsächlichen Zahlen dürften in der jeweiligen Ecke liegen.

Generelles:
Durchschnittlich mache ich 5 Nächte pro Monat. Das macht 60 Nächte im Jahr. Dabei dauert eine Nachtschicht 10 Stunden. Das sind im Jahr also 600 Stunden. Auf Tage umgerechnet verbringe ich nur im Nachtdienst exakt 25 Tage durchgehend an diesem Platz und mache die Nacht zum Tage.

Ich mache alle 2 Stunden einen Rundgang. Das sind 5 Rundgänge pro Nacht in denen ich jeweils durchscnittlich (!) 20 Türklinken betätige. Pro Nacht also 100. Auf das Jahr umgerechnet, drücke ich nur im Nachtdienst etwa 6000 mal die Türklinke herunter. Türklinken, die mit allem behaftet sind, was der menschliche Körper auszuscheiden hat. Natürlich für das bloße Auge unsichtbar. Die Händedesinfektion hat also auch im Nachtdienst einen deutlichen Nutzen.

Mein Rundgang ist jeweils ungefähr 266 Meter lang, in der Nacht also 1330 Meter.
Im Jahr lege ich so eine Strecke von knapp 80 Kilometern im Stop-and-Go Verfahren zurück.


Medikamente:
Ein weiterer wichtiger Bestandteil der Nacht, ist das Stellen der Medikamente. Das heißt, die Medikamente werden für jeden Patienten für den nächsten Tag gerichtet.
Bei durchschnittlich (!) 23 Patienten pro Nacht und 4 Medikamenten ergibt es sich, dass ich 92 mal Medikamentenverpackungen herausnehme, öffne, den Blister ziehe und die Tabletten herausdrücke.
Im Jahr mache ich das also 5520 mal. Das an einem Stück, und meine Fingerkuppen würden bis auf den Knochen durchgescheuert sein.


Berichte:
Die Berichte, die wir über jeden Pat. eintragen müssen, verfassen wir am Computer.
Pro Nacht schreibe ich durchschnittlich bei 23 Pat. 365 Worte, 1962 mal tippe ich auf die Tastatur und bekomme so 33 Zeilen hin.
Im Jahr sieht das folgendermaßen aus:

21.900 Wörter, 117.720 Zeichen und 1980 Zeilen.
Das ist noch nicht genug? Na gut.
Auf alle Mitarbeiter (durchschnittlich) gerechnet sieht es so aus:
262.800 Wörter, 1.412.640 Zeichen (da sieht man, wie die Tastatur nur im Nachtdienst beansprucht wird!) und 23.760 Zeilen.

Auf eine normale DIN A4 Seite bei Microsoft Word umgerechnet, Times New Roman Schriftgröße 11 ergibt das bei mir im Jahr 26 vollgeschriebene Seiten (ohne Absatz). Alle Mitarbeiter zusammen bekommen so 312 Seiten zusammen.

Zum Vergleich mit meinem Buch, das ungefähr im Handel eine mittlere Dicke hätte. Es besteht aus rund 72.000 Wörtern und rund 467.000 Zeichen. Die Zeilen gebe ich aus Gründen der Formatierung nicht an.
An meinem Buch gemessen schreiben wir alle pro Jahr etwa 3 Bücher.

Und das nur im Nachtdienst wohlgemerkt. Im Tagdienst fallen die Berichte meistens wesentlich umfangreicher aus. Was man sich hier also alles zusammentippt würde Bibliotheken und Archive füllen.
Dahingehen ist es nachvollziehbar, dass die Dokumentation in unserem Betrieb seit ein paar Monaten nur noch elektronisch erfolgt.


Nun, das war eine kleine Übersicht zu meinen Nachtdienst.



The english translation will follow.

Diesen Post teilen

Repost 0
Published by Kolossia - in Psychiatrie
Kommentiere diesen Post

Kommentare

opa-otto 11/10/2008 18:49

Toller Artikel !Habe mir erlaubt in einem Artikel darauf zu verlinken !

Kolossia 11/10/2008 20:23


Ich danke!