Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
13. Juni 2008 5 13 /06 /Juni /2008 10:43

Wer kann mir dabei helfen und wo bekomme ich Tipps dazu? Wie finde ich einen Verlag, wie muss das Format eines Manuskriptes aussehen etc. All das sind Fragen, die jeder hat, der sich mit dem Schreiben eines Buches befasst.

Ich habe dazu die Homepage des Autors Andreas Eschbach gefunden, auf der er sehr anschaulich und kompetent erläutert, wie das Schreiben am besten von statten geht. Dort hat er unzählige Emails beantwortet und sie der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.
Eine wirklich sehr große Hilfe.

Homepage von Andreas Eschbach

Ein Heft, das Einsteigern und Fortgeschrittenen ebenfalls sehr gute Hilfe bietet, gibt es hier

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentare

Kageko 07/04/2008 11:23

Es gibt verschiedene Ansätze, ein Buch zu schreiben.Alles fängt natürlich mit einer Grundidee an.In den letzten 15 Jahren habe ich viele Ansätze probiert, angefangen vom Drauflosschreiben (und nach 4 Seiten ideenlos einbrechen) über Durchplanen (und keine Lust haben überhaupt mit dem eigentlichen Roman anzufangen) und dem gezielten Ausschreiben eines Exposés.Für Anfänger halte ich die Exposé-Variante für sehr geeignet.Du schreibst stichpunktartig bzw. in kurzen Sätzen deine Geschichte auf einigen Seiten nieder. Du erkennst dann eher Brüche und Logikfehler in deinen Erzählungen.Danach kannst du das Exposé verfeinern, indem du es in Kapitel einteilst, Szenen ausbaust, etc..Was auch hilfreich ist, gerade bei langen Romanen, ist eine grobe Beschreibung deiner Figuren. Vor allem, was das Aussehen betrifft.Zum Schluss schreibst du die Geschichte einfach nur noch runter. Schreiben ist tatsächlich zu 90% Arbeit, die nicht viel mit Kreativsein zu tun hat.(Gut schreiben zu können, lässt sich übrigens üben.)Du scheinst ein Anfänger zu sein. Deshalb frage ich mich, wieso du eine Anweisung für Schreibanfänger erstellst, wenn du selbst keinen wirklichen Durchblick zu haben scheinst. (Nur ein Eindruck, keine Unterstellung!)

new 06/14/2008 12:05

Sehr informative links… Ich denke, wenn man ne gute Buchidee hat, sollte man das Buch einfach schreiben – und wenn es nur für sich selbst ist.
 
Aber gute geschichten verkaufen sich gut, zeigt ja das beispiel von harry potter.
 
Die Harry-Potter-Autorin Joanne K. Rowling nahm mit ihren Büchern und der Vermarktung des Zauberlehrlings 300 Millionen Dollar (im Jahr) ein und ist somit laut Forbes Spitzenverdienerin.